Schlagwort-Archive: auszeichnung

Johannes Steinmetz geehrt

17.01.2017

Johannes Steinmetz geehrt

Das Comite Champagne Stuttgart gibt bekannt, dass der Leiter der Deutschen Wein- und Sommelierschule Johannes Steinmetz mit dem Ehrendiplom der Champagne-Winzer Corporation Saint Vincent ausgezeichnet wurde

Die Corporation des Vignerons de Champagne Saint Vincent verlieh gestern dem Leiter der Deutschen Wein- und Sommelierschule (DWS) Koblenz, Johannes Steinmetz, das Ehrendiplom.Mit dieser Ehrung zeichnet die Vereinigung seit 40 Jahren – erstmals 1977 – Persönlichkeiten in Deutschland und Österreich aus, die sich in besonderer Weise für die Vielfalt der Champagne-Weine einsetzen. Das Ehrendiplom wurde Johannes Steinmetz von Christian Josephi, dem Repräsentanten des Comité Champagne für Deutschland und Österreich, in Koblenz persönlich überreicht.

Ehrendiplom_Saint_Vincent

Johannes Steinmetz leitet seit 2013 das führende Ausbildungsinstitut Deutschlands für Sommeliers in Handel und Gastronomie sowie für ambitionierte Weinliebhaber. Mit einem neuen IHK-zertifizierten Champagne-Lehrgang unterstreicht Steinmetz das Engagement der DWS für eine qualifizierte Ausbildung im Bereich Champagne.

2002 lehrte der gebürtige Rüdesheimer zunächst als Dozent an der DWS die Fachrichtung Übersee. 2006 wurde er Assistent des Direktors, übernahm kurze Zeit später die Koordination der Weiterbildung und schließlich 2009 die Leitung des Bereichs Schulung. Seit 2013 ist er Leiter der Deutschen Wein- und Sommelierschule und pädagogischer Leiter des Gastronomischen Bildungszentrums (GBZ) Koblenz. Johannes Steinmetz ist WSET Diploma Holder in Wines & Spirits with Honours.

Im vergangenen Jahr etablierte Steinmetz erfolgreich die Zusatzqualifikation „Fachsommelier / Weinkulturexperte Champagne (IHK)“ als neues Angebot der DWS. Die ersten fünf Absolventen werden nach der Präsentation ihrer Facharbeiten am gestrigen 15. Januar im März 2017 auf der ProWein zertifiziert.

„Mit dieser Qualifikation startet die DWS eine neue Reihe von Aufbauseminaren. Es gibt ein wachsendes Interesse an der professionellen Kommunikation von Wein als herausragendes Kulturgut des Menschen. Die Champagne verbindet Tradition und Innovation, Geschichte und Gegenwart und verdient es, in einem eigenen Zertifikats-Lehrgang behandelt, beschrieben, erfahren und kommuniziert zu werden“, argumentiert Steinmetz.

Mit dem neuen Lehrgang verstärken die DWS und der Comité Champagne in Épernay, vertreten durch das Bureau du Champagne in Stuttgart, ihre erfolgreiche und langjährige Zusammenarbeit im Bereich der Sommelier-Ausbildung. Diese umfasst Seminare zur Ursprungsbezeichnung mit Fachverkostungen sowie Exkursionen in die Champagne.

Das Engagement von Johannes Steinmetz schließt auch die internationale gastronomische Ausbildung ein. Seit 18 Jahren empfängt das GBZ Koblenz jedes Jahr Studenten der Johnson & Wales University in Providence/Rhode Island, der größten Gastro-Universität der USA. Als Höhepunkt ihrer vierwöchigen Weinausbildung in Europa besuchen die rund 25 Studenten die Champagne.

Auch von meiner herzlichen Glückwunsch für diese Anerkennung

Rolando Villazón mit Champagne-Preis ausgezeichnet

28.04.2016

Rolando Villazón mit Champagne-Preis ausgezeichnet

Den diesjährigen Champagne-Preis für Lebensfreude erhält der aus Mexico stammende Opernstar Rolando Villazón. Die unabhängige Jury war sich einig, „den besten Tenor der Welt“ (O-Ton Deutschlandradio Kultur), Regisseur und Autor auf diese Weise zu ehren.

Rolando Villazon versteht es wie kein Anderer klassische Musik und die Welt der Oper in origineller, fröhlicher, prickelnder und spritziger Weise zu präsentieren. Und da die Beiden letzten Attribute sehr gut zu Champagner passen, war es für die Juroren sehr leicht einen Bezug zum aktuellen Preisträger zu finden.

Das Talent des am 22. Februar 1972 in Mexico-Stadt geborenen Star-Tenor wurde schon früh von Placido Domingo entdeckt und gefördert. An mehreren Staatsopern brillierte das  Stimmwunder oftmals an der Seite von Anna Netrebko bei Arien von Verdi, Puccini, oder dem französischen Komponisten Charles Gounod.

Vielbeachtet ist auch sein Engagement als Botschafter der RED NOSES Clowndoctors International. Zweimal saß er in der Jury beim Musikwettbewerb „Mein Song“ auf KIKA, und begeisterte mit seinem sprühenden Humor, und seinem ansteckenden Lachen nicht nur Kinder und Jugendliche.

Ausserdem ist Rolando Villazón Mitglied des Collège de Pataphysique de Paris, das sich mit der „Pataphysik“ befasst, einem – laut wikipedia – absurdistischem Philosophie- und Wissenschaftskonzept. Das unterstreicht einmal mehr seinen herrlichen Sinn für Humor.

Und um Christian Josephi, Repräsentant des Comité Champagne und Gastgeber des Champagne-Preis für Lebensfreude zu zitieren:

„Rolando Villazón hat unzählige künstlerische Facetten und ein unvergleichliches Talent, Menschen damit zu unterhalten. Einen würdigeren Preisträger hätten wir uns nicht wünschen können“

Christian Josephi gehört neben anderen Persönlichkeiten zur unabhängigen Jury des Champagne-Preis für Lebensfreude. Weitere Juroren sind Thomas Schröder, Jan Hofer, Manfred Kohnke, Alain Fion, Günther Schöneis (Initiator), Prof. Dr. Helmut Thoma, Kai Diekmann, und nicht zuletzt der leider bereits im September vergangenen Jahres viel zu früh von uns gegangene Professor Dr.  Hellmuth Karasek.

Die Preisverleihung fand wie so oft im renommierten Hotel Louis C. Jacob in Hamburg statt, und ist dotiert mit einer Einladung in die Kreidekeller, Schlösser und Häuser der Champagne, nebst einer exzellenten Champagne-Auswahl.

Tenor

Gerards-Champagner (www.gerards-champagner.de) gratuliert an dieser Stelle aufs Herzlichste. Der weltbekannte Tenor hat diese 1998 ins Leben gerufene Auszeichnung mehr als verdient, und führt die Reihe prominenter Preisträger würdig fort. Ehemalige Preisträger sind zum Beispiel Maybritt Illner, Thomas Gottschalk, Katja Kessler, Jan Josef Liefers, Michell Hunziker – um nur einige zu nennen.

Champagner ist jetzt offiziell ein hohes Kulturgut

5.7.2015

Champagner ist jetzt offiziell ein hohes Kulturgut

Wir Champagnerfreunde haben es schon immer gewusst. Champagner ist eines der höchsten Kulturgüter der Welt.

Die UNESCO hat am Samstag in Bonn die Champagne als Welterbe Region ausgezeichnet. Als Grund wurde die einmalige und wegweisende Herstellung von Champagner nach der „Methode Champenoise“ und die vielen traditionellen Weinberge, Weinkeller und Champagner Winzer und Häuser aufgeführt.

Weitere Informationen zu der Auszeichnung und Bewerbung finden Sie unter

http://archiv.fagms.de/c/r?EMID=09602DJF0J5UH7KD40938N500OU9M41

(in Französischer und Englischer Sprache).

Ich freue mich ab heute mit Ihnen mit jedem Glas Champagner ein Stück Weltkulturerbe geniessen zu dürfen.

Ihr

Gerard

Wieder eine Auszeichnung für Gerards Champagner

18.12.2014

Wieder eine Auszeichnung für Gerards Champagner

Zum 2014 Schaumweintest des KULINARIKER Genussmagazins hatten wir kurzerhand 2 unserer Champagner zur Verkostung eingeschickt:

1. Champagne Andre Robert Brut Volupté

2. Champagne Stephane Herbert 1er Cru Blanc de Blancs Brut

Beiden haben absolut hervorragend abgeschnitten. Hier die original Zitate des Kulinarikers, die ich nicht kommentieren muss:

Champagne André Robert Volupté
Dieser Brut kommt aus dem traditionellen Familienbetrieb von Robert. Bertrand Robert bewirtschaftet das kleine Champagnerhaus mit seiner Frau und Tochter. Südlich von Epernay an der Côte des Blancs gelegen, zeigt sich auch bei diesem Champagnerhaus: Qualität und tolle Produkte entstehen aus Erfahrung und Leidenschaft. 100 % Grand Cru werden verwendet, die Rebsorten sind mit Chardonnay, Pinot Meunier und Pinot Noir als klassisch anzusehen. Und ebenso präsentiert sich der Champagner, dessen Rebstöcke den Lehmboden der Champagne ihre Heimat nennen: herb kommt er daher, na klar, ist ja auch ein Brut. Aber viel mehr zeigt der Robert seine Präsenz im Mund und Nase: mild-würzig beschreiben die Tester den Champagner. Leichte Aromen von Zitrus und Pfirsich. Zunächst mineralisch, ist im Sekundärbereich die entstehende florale Note dominant. Im Rahmen der Degustation ist der von Gerard’s Champagner gelieferte Volupté eine richtig schöne Überraschung. Sehr klassisch und frisch und für gerade mal 24.- Euro eine absolute Preisempfehlung!

Champagne Stephane Herbert 1er Cru Blanc de Blancs Excellence
Über Gerard’s Champagner kam der 1er Cru Stephane Herbert in die Redaktion. Mit diesem Franzosen sehen wir uns bestätigt, das Augenmerk von „super-teuren“ Marken abzuwenden. Mit Stephane Herbert ist ein unabhängiger Winzer im Rennen, der zeigt, dass auch kleine Häuser große Champagner produzieren können. Im Testerfeld kam dieser Champagner sofort gut an. Ein Grund ist sicherlich die Verwendung von 100 % Chardonnay. Das schmeckt man einfach sofort! Die weiteren Gründe liegen in der Geschmacksentwicklung. Der Excellence ist in Richtung reife Frucht mit viel Kraft entwickelt. Intensiv kommen Aromen im Frischefeld zwischen Pfirsich/Orange und leichter Zitrusnote zum Vorschein. Mit 12 % Vol. liegt der Champagner im normalen Bereich, überrascht aber durch eine schöne und stetige Perlage. Lange halten sich die Aromen dieses Winzer-Champagner im Mund. Übrigens: Le Guide Hachette des Vins 2015 vergab für diesen 1er Cru einen Stern! Der Blanc de Blancs ist im Testfeld als kleine Überraschung anzusehen: Mit 26.- Euro eine absolute Daumen-Hoch-Empfehlung!

Den ganzen Test finden Sie unter:

http://www.kulinariker.de/trinken/kategorie/ausgetrunken/2814-die-qtop-20q-der-schaumweine-der-grosse-kulinariker-test-2014.html

Gerards Champagner in der Welt am Sonntag

30.11.2014

Gerards Champagner in der Welt am Sonntag

Zwei meiner Champagner wurde unlängst vom bekannten Champagner Kenner und Buchautor Gerhard Eichelmann in seinem Beitrag in der Welt am Sonntag ausgezeichnet.

Champagne Christian Etienne Millesime 2006

und

Champagne Jean-Jacques Lamoureux Cuvée Alexandrine Millesime 2008

erhielten jeweils 90/100 Punkten

und reihten sich damit in den illusteren Kreis der „großen“ Champagner Marken, wie Moet&Chandon, Dom Perignon, Veuve Clicquot oder Pol Roger ein.

Ich möchte auch an dieser Stelle meinen beiden Winzern gratulieren und Ihnen für die längjährige hervorragende „Arbeit im Weinberg“ danken.

Uns allen anderen wünsche ich „santé“.

http://www.welt.de/incoming/article134622757/Faszinierende-Vielfalt.html