Herbst in der Champagne

3.11.2016

Herbst in der Champagne

wie vor Weihnachten und Sylvester in jedem Jahr, fahren wir von Gerards Champagner 14-Tägig in die Champagne, um für Sie, meine werten Kunden, kellerfrischen Champagner aus den Kellern der Winzer einzukaufen. Daher waren wir auch die letzten beiden Tage am 1. und 2. November in der Champagne unterwegs um zum einen Champagner abzuholen und zum anderen neuen Champagner zu entdecken. Dieses Mal hat es uns ins Valle de la Marne, die Cote de Blancs und die Cote des Bar verschlagen. Ausserdem nach Chablis.

Dom Perignon

In Haut Villers, der Wirkungsstätte des ersten „Champagnermachers auf Erden“, dem berühmten Mönch Dom Perignon haben wir einen für mich neuen Winzer entdeckt. Dieser wurde im Guide Hachette 2016 für seine köstlichen Champagner ausgezeichnet. Selbstverständlich haben wir einige Flaschen eingekauft und werden diese wie immer in Ruhe zuhause geniessen. Denn ein ehener Grundsatz ist: Bei einer Champagne Tour mit dem Auto wird, so leid es mit tut, grundsätzlich nicht degustiert. Die Unfallgefahr und die Möglichkeit in eine Polizeikontrolle zu geraten ist einfach zu hoch.

Drakonische Strafen

Darüber hinaus gibt es seit einiger Zeit in Frankreich drakonische Stafen für zu schnelles Fahren. Man stelle sich vor, Innerorts ab 51 Km/h, d.h. mit nur 1 km zu schnell EUR 90,00 und als Franzose noch 1 Punkt obendrein. Aber auch auf der Landstraße kosten 91 Km/h bereits EUR 50,00. Wenn man also nicht immer aufpasst und hellwach ist, hat man am Ende ein stolzes Sümmchen in Strafmandaten investiert und vergisst wie schön die Champagne gerade auch in der Helbstzeit ist. Die sonnigen Hügel mit Ihren nebligen Senken und das bunte Weinlaub. Diese Zeit ist vielleicht die schönste in der Champagne.

gerards-champagner-champagne-im-herbst

Wie auch immer, meine verehrten Kunden, versuche ich wie immer Ihnen ein Stück des goldenen Herbstes aus der Champagne mirzubringen, damit Sie diesen wohlverdient zuhause mit einem Glas Champagner geniessen können.

Champagner Lese 2016 Zwischenbilanz

20.10.2016

Champagner Lese 2016 Zwischenbilanz

Das Bureau du Champagne Deutschland & Österreich teilt mit:

Das Weinjahr in der Champagne ist 2016 geprägt durch einen Rekord an Niederschlägen, zu wenig Sonne, Frühlingsfröste, Hagel, durch starken Pilzdruck und auch durch Sonnenbrand der Trauben.

Gerards-champagner-lese-1

Diese schwierigen Bedingungen reduzieren die zu erwartende Erntemenge um über 30 Prozent. Sie sind außerdem für die extrem unterschiedlichen Reifegrade der Traubensorten, Lagen und Parzellen verantwortlich. Die Lesetermine mussten entsprechend detailliert geplant werden – eine große Herausforderung für die Winzer und Häuser der Champagne, die rund 100.000 Saisonkräfte für die Ernte disponieren. Nach den Regeln der AOC Champagne werden die 34.200 Hektar ausschließlich von Hand gelesen.

Für Crus – die Gemeinden – mit früh reifen Trauben wurde der 10. September als frühester Beginn der Ernte festgelegt. Für Crus mit spät reifenden Trauben der 27. September 2016. Die Lese erstreckte sich bis in die erste Oktoberwoche hinein. Das Lesewetter war spätsommerlich warm, mit Ausnahme einiger Regentage. Das Lesegewicht der Trauben wurde dadurch sehr positiv beeinflusst. So konnte die Schätzung für den durchschnittlichen Lese-Ertrag pro Hektar leicht nach oben korrigiert werden: auf etwas über 8.000 Kilogramm pro Hektar.

Durch den Zugriff auf Reserve-Weine der AOC Champagne – das sind stille Grundweine, die in qualitativ guten Jahren verpflichtend eingelagert werden – wird der diesjährige Lese-Ertrag ergänzt. So ist sichergestellt, dass die Winzer und Häuser ungefähr die Menge an Champagne erzeugen können, die einem aktuellen Absatzjahr entspricht: rund 316 Millionen Flaschen.

Dank der guten Reifebedingungen waren die Trauben zur Lese in einem hervorragenden Zustand. Der durchschnittliche Volumen-Alkohol-Gehalt wird vermutlich um 10 Prozent liegen, der Säuregrad bei 8 Gramm H2So4 pro Liter. Auch wenn noch Zurückhaltung geboten ist, versprechen diese Werte ein schön balanciertes Verhältnis von Säure und Zucker und ein hohe aromatische Qualität der Moste des Jahrgangs 2016.

 

Ich bin sehr gespannt auf das Ergebis in diesem Jahr. Allerdings müssen wir uns noch mindestens 2 Jahre gedulden, befor der prickelnde Champagner im Glas glänzt und er bei Gerards Champagner bestellt und genossen werden kann.

Gerhard

Champagner Lese 2016

15.09.2016

Champagner Lese 2016

Wie das Bureau de Champagne gerade mitgeteilt hat, startet die diesjährige Champgner Lese zwischen dem 10. und 27. September.

Dieses Jahr wird ertragsseitig eines der schwächsten der letzten 20 Jahre werden. Die Qualität hingegen ist sehr gut und hat das Potenzial zu einem hervorragenden Jahrgang.

Wegen der Lese werden die Winzer und Ihre Familien, sowie alle verfügbaren Kräfte mit der Ernte der Trauben beschäftigt sein. Daher wird meine nächste Einkaufs Fahrt in die Champagne erst gegen Ende September stattfinden. Es kann deswegen zu den alljährlichen Lieferengpässen beim Champagner kommen. Ich bitte daher schon jetzt, evtl. etwas längere Lieferzeiten zu entschuldigen.

Ich hoffe Sie freuen sich mit mir auf einen ausgezeichneten Tropfen des Jahres 2016.

Ihr

Gerard

1. Champagner Nacht Nachlese

25.07.2016

1. Champagner Nacht Nachlese

Die 1. Buhlbacher Champagner Nacht war ein voller Erfolg. Über 300 Besucher kamen nach Baiersbronn-Obertal und verkosteten die hervorragenden Champagner aus dem Hause Champagne Voirin-Jumel. Alice Voirin-Jumel, die charmante Chefin des Hauses präsentierte mit Ihrem hinreißenden französischen Akzent Ihre edlen Champagner. Bei dieser Degustation durfte ich Sie tatkräftig unterstützen. Wegen dem großen Interesse fanden 2 Verkostungen statt. Die Tellnehmer konnten während und am Ende der Degustation Fragen rund um den Champagner stellen, welche kompetent beantwortet werden konnten.

Champagner Nacht 1

Champagner Nacht 2

Vier verschiedene Cuvees des Hauses Voirin-Jumel wurden bei dieser 1. Champagner Nacht vorgestellt und durften natürlich auch verkostet werden:

Champagne Voirin-Jumel Tradition Brut, ein Cuvee aus 50% Chardonnay und 50% Pinot Noire

Champagne Voirin-Jumel 1er Cru Blanc de Noire Brut, 100% Pinot Noire weiß gekeltert

Champagne Voirin-Jumel Grand Cru Blanc de Blancs Brut, 100% Chardonnay

Champagne Voirin-Jumel Rose de Saignee Brut, 100% Pinot Noire

Ich möchte mich bei Alice und beim ausrichtenden Verein zu Förderung der Buhlbacher Glashütte für deren großartiges Engagenment recht herzlich bedanken. Wir feuen uns auf ein Wiedersehen in zwei Jahren.

1. Buhlbacher Champagner Nacht

9.6.2016

1. Buhlbacher Champagner Nacht

Wie schon vor einiger Zeit angekündigt findet in rund einem Monat am 9. Juli 2016 in Baiersbronn-Buhlbach im schönen Schwarzwald die 1. Buhlbacher Champagner Nacht statt.

Für alle, die sich eine kurze Auszeit in einem der zahlreichen (Luxus-)Hotels in Baiersbronn gönnen möchten, ist dieser Termin der willkommener Anlass.

Champagner Nacht 1von2 07062016

Champagner Nacht 2von2 070620161. Buhlbacher Champagner Nacht

Link der Gemeinde Baiersbronn:

http://www.baiersbronn.de/events/7/de/taid,12905$termin,25989/alle-veranstaltungen.html

Link des Kulturparks Glashütte Buhlbach

www.kulturpark-glashuette-buhlbach.com

Moet & Chandon Ice Rose

01.06.2016

Moet & Chandon Ice Rose

Champagnerkenner hatten es schon erwartet, nun ist es amtlich: Moet & Chandon released den Moet & Chandon Imperial Rosé. Diese neue Champagner-Kreation, welche speziell für den Genuß auf Eis konzipiert wurde, ist die Rosé Version des „Ice Imperial Brut“ von Moet & Chandon, welcher mehr und mehr Anhänger findet.

Ice Rose gesamt 800x

Wie beim Ice Imperial zeichnet auch hier Monsieur Benoît Gouez – oberster Kellermeister des Hauses Moet & Chandon – verantwortlich. Mit seinem großen Erfahrungsschatz gelang es ihm einen sommerlichen Champagner zu kreieren dessen lachfarbige Tönung im Glas Sie ebenso begeistern wird, wie die frischen und komplexen Aromen tropischer Früchte.

Geben sie in ein großes Weinglas etwa 3 – 4 Eiswürfel, fügen dann beispielsweise jeweils eine kleine Scheibe Grapefruit, Limone, Orange, und als „Eyecatcher“ eventuell noch ein paar Beeren dazu – fertig ist der Drink des Sommers. Den Moet & Chandon Imperial Rosé soll es nur in der Sommer-Saison, also von Mai bis September geben, und gilt schon jetzt als „Must-Have“ für den Sommer 2016.

Es gibt immer eine Gelegenheit diesen herrlichen Tropfen zu genießen. Momente die man gerne mit Freunden teilen möchte, wie zum Beispiel ein Picknick im Freien, oder ein Ausflug an einen See. Aber egal ob am Pool, auf der Dachterasse, oder stilecht beim Sonnenuntergang am Strand – Champagner auf Eis gehört dazu.

Den Genuss „on the Rocks“ wird es erstmal nur an einigen ausgewählten „Hot-Spots“ weltweit geben. Und einer dieser Hot-Spots ist „ www.gerards-champagner.de “, wo Sie rund um die Uhr und 7 Tage die Woche Ihre favorisierten Champagner bestellen können. Und seit heute eben auch den Moet & Chandon Ice Imperial Rosé.

Anders und erfrischend – erfrischend Anders eben. Moet & Chandon bricht zum zweiten Mal alle Regeln und kreiert nach dem „Ice Imperial Brut“ nun einen Rosé Champagner, welcher auf Eis (Eis = Wasser im 3. möglichen Aggregatzustand) getrunken wird. Das ist DER Sommerdrink schlechthin.

250 Jahre Glashütte Buhlbach

12.5.2016

250 Jahre Glashütte Buhlbach – Geburtsort der modernen Champagnerflasche, des „Buhlbacher Schlegels“

Das beschauliche Schwarzwaldstädtchen Baiersbronn ist weithin bekannt als Mekka der Spitzengastronomie. Hotels wie das Bareiss oder die Traube – Tonbach haben in der ganzen Welt einen exzellenten Ruf.

Weitgehend unbekannt hingegen ist, dass im Ortsteil Buhlbach bereits vor über 250 Jahren Sekt und Champagner Geschichte geschrieben wurde.

Es war im Jahre 1758, als der Alpirsbacher J.H.G. Weisser und die beiden Straßburger Adolf Dannecker und Jakob Lederlein die Konzession des Württembergischen Herzogs Carl Eugen in Händen hielten und wenige Kilometer Westlich von Baiersbronn die Buhlbacher Glashütte gründeten. Wenn man so will, ein frühes Deutsch-Französische Gemeinschaftsprojekt.

Allerdings war der Glashütte zunächst der wirtschaftliche Erfolg versagt. Das änderte sich erst, als die Herren Franz K. Klumpp und Johann Georg Böhringer (der spätere alleinige Eigentümer), die Hütte Ende des 18. Jahrhunderts übernommen hatten.

1.Bild1.0Ansicht der Buhlbacher Glashütte um 1880

Doch wieder war es quasi ein Deutsch-Französisches Projekt, das der Glashütte 1826 endgültig zum Aufbruch in die industrielle Massenproduktion von Glas verhalf.

Der Heilbronner Weingutsbesitzer Georg Christian von Kessler erlernte Anfang des 19. Jahrhunderts bei der „Witwe“ Veuve Clicquot in Reims, deren Teilhaber er auch war, die Kunst der Champagner Herstellung. Dieses Wissen brachte er 1826 mit nach Esslingen und gründete dort die älteste deutsche Sektkellerei, das Sekt Haus Kessler.

Als im gleichen Jahr von 8000 abgefüllten Sektflaschen, lediglich die Hälfte die Gärung überstanden und die anderen 4000 explodiert waren, suchte Kessler nach einer Lösung. Diese fand er in erfreulich kurzer Zeit in Johann Georg Böhringer und der Buhlbacher Glashütte. Dort erfand man die moderne „Champagnerbouteille – den Buhlbacher Schlegel“. Durch die neuartige Wölbung im Flaschenboden und ein druckresistentes Spezialglas, hielten die neuen Champagner Flaschen dem hohen Druck von bis zu 6 bar, der bei der traditionellen Flaschengärung entsteht, erstmals stand. Es gab sie vorwiegend in den Größen 1/1-Liter und ½-Liter, aber auch deutlich größere Flaschen wurden hergestellt.

schlegel2Der original Buhlbacher Schlegel um 1895, die 1/1-Liter Bouteille

Breits in den 1850er Jahren waren es Jährlich rund 1 Million Champagner Bouteillen, welche in der Buhlbacher Glashütte im Akkord von Hand hergestellt und europaweit exportiert wurden. Die Tagesproduktion erreichte in der Folge bis zu 8000 Champagner Flaschen. Für die damalige Zeit eine beachtliche Anzahl.

Die Qualität des Buhlbacher Schlegels war derartig hoch, dass viele Sekt- und Champagner Firmen die Verantwortlichen in Buhlbach regelrecht beschworen, Ihre Produktion auszubauen, um deren Bedarfe zu decken. Die Spezialisierung auf die Champagner Flaschen, welche einen großen Teil der Produktion ausmachte, hat sich für die Buhlbacher Glashütte schon damals ausgezahlt. Der Buhlbacher Schlegel wurde dann auch rund 80 Jahre lang produziert.

sepia3Industrielle Massenproduktion des Buhlbacher Schlegels um 1890

Um die Verdinste der Buhlbacher Glashütte und des Buhlbacher Schlegels für die Sekt- und Champagner Produktion zu würdigen, veranstaltet der Kulturpark Glashütte Buhlbach am Samstag, 9. Juli 2016 ab 17:00 Uhr die erste „Buhlbacher Sekt- und Champagner Nacht“.

Geboten werden neben allerlei Speisen und Getränken, natürlich auch Sekt- und Champagner.

Mit Gerards-Champagner (www.gerards-champagner.de) und Champagne Voirin-Jumel (www.champagne-voirin-jumel.com), sowie der Sekt Kellerei Kessler (www.kessler-sekt.de), konnten namhafte Unternehmen als Teilnehmer gewonnen werden.

Eine Live Verkostung, Musik und Folklore runden den Abend ab.

Rolando Villazón mit Champagne-Preis ausgezeichnet

28.04.2016

Rolando Villazón mit Champagne-Preis ausgezeichnet

Den diesjährigen Champagne-Preis für Lebensfreude erhält der aus Mexico stammende Opernstar Rolando Villazón. Die unabhängige Jury war sich einig, „den besten Tenor der Welt“ (O-Ton Deutschlandradio Kultur), Regisseur und Autor auf diese Weise zu ehren.

Rolando Villazon versteht es wie kein Anderer klassische Musik und die Welt der Oper in origineller, fröhlicher, prickelnder und spritziger Weise zu präsentieren. Und da die Beiden letzten Attribute sehr gut zu Champagner passen, war es für die Juroren sehr leicht einen Bezug zum aktuellen Preisträger zu finden.

Das Talent des am 22. Februar 1972 in Mexico-Stadt geborenen Star-Tenor wurde schon früh von Placido Domingo entdeckt und gefördert. An mehreren Staatsopern brillierte das  Stimmwunder oftmals an der Seite von Anna Netrebko bei Arien von Verdi, Puccini, oder dem französischen Komponisten Charles Gounod.

Vielbeachtet ist auch sein Engagement als Botschafter der RED NOSES Clowndoctors International. Zweimal saß er in der Jury beim Musikwettbewerb „Mein Song“ auf KIKA, und begeisterte mit seinem sprühenden Humor, und seinem ansteckenden Lachen nicht nur Kinder und Jugendliche.

Ausserdem ist Rolando Villazón Mitglied des Collège de Pataphysique de Paris, das sich mit der „Pataphysik“ befasst, einem – laut wikipedia – absurdistischem Philosophie- und Wissenschaftskonzept. Das unterstreicht einmal mehr seinen herrlichen Sinn für Humor.

Und um Christian Josephi, Repräsentant des Comité Champagne und Gastgeber des Champagne-Preis für Lebensfreude zu zitieren:

„Rolando Villazón hat unzählige künstlerische Facetten und ein unvergleichliches Talent, Menschen damit zu unterhalten. Einen würdigeren Preisträger hätten wir uns nicht wünschen können“

Christian Josephi gehört neben anderen Persönlichkeiten zur unabhängigen Jury des Champagne-Preis für Lebensfreude. Weitere Juroren sind Thomas Schröder, Jan Hofer, Manfred Kohnke, Alain Fion, Günther Schöneis (Initiator), Prof. Dr. Helmut Thoma, Kai Diekmann, und nicht zuletzt der leider bereits im September vergangenen Jahres viel zu früh von uns gegangene Professor Dr.  Hellmuth Karasek.

Die Preisverleihung fand wie so oft im renommierten Hotel Louis C. Jacob in Hamburg statt, und ist dotiert mit einer Einladung in die Kreidekeller, Schlösser und Häuser der Champagne, nebst einer exzellenten Champagne-Auswahl.

Tenor

Gerards-Champagner (www.gerards-champagner.de) gratuliert an dieser Stelle aufs Herzlichste. Der weltbekannte Tenor hat diese 1998 ins Leben gerufene Auszeichnung mehr als verdient, und führt die Reihe prominenter Preisträger würdig fort. Ehemalige Preisträger sind zum Beispiel Maybritt Illner, Thomas Gottschalk, Katja Kessler, Jan Josef Liefers, Michell Hunziker – um nur einige zu nennen.

Ehrung für Gerhard Eichelmann

17.3.2016

Ehrung für Gerhard Eichelmann

Nachdem der renommierte Champagne-Kenner Gerhard bereits im Jahre 2008 das „Diplôme d’Honneur“ der Corporation des Vignerons de Champagne erhielt, wurde ihm jetzt wieder eine große Ehre zuteil, die Verleihung der „Grande Medaille d´„.

Damit ist Gerhard Eichelmann erst der Vierte Deutsche der diese Auszeichnung erhalten hat. Auch wir würdigen Herrn Gerhard Eichelmann für seine Verdienste um den . Der Autor mehrerer hervorragender Sachbücher – auch – und speziell über die Champagne und deren kulinarische Hochgenüsse, hat im Jahre 2015 wieder ein bedeutendes Nachschlagewerk für Champagner in deutscher Sprache veröffentlicht.

Sein Buch „Champagne – Edition 2015″ beschreibt gut 300 Champagner-Erzeuger, und mehr als 2.000 Weine, sowie deren genaue Bewertung nach dem von ihm eingeführten „100-Punkte-System“. Davon profitieren in erster Linie die Verbraucher, letztlich aber auch die Champagner-Häuser, und verhilft vor allem den etwas unbekannteren Winzer-Champagnern zu größerer Bekanntheit.

Wie aktuell bekannt wurde plant der Autor und Verleger noch in diesem Jahr eine erweiterte und breitgefächerte Neuausgabe in deutscher, sowie englischer Sprache heraus zu bringen. Ebenfalls geplant ist ein Webguide aktueller Champagner-Beschreibungen in englischer Sprache. Denn auch und gerade in England und Amerika genießt der Champagner große Beliebtheit.

Genau wie sein Gerard von gerards-champagner.de, ist Gerhard Eichelmann ein Liebhaber der edlen Perlen, und gibt sein fundiertes Wissen nun seit mehr als 15 Jahren an seine treue Leserschaft weiter. „Der Eichelmann“ wird uns in Zukunft auch immer wieder kompetent zur Seite stehen, wenn wir uns über das eine oder andere flüssige Gold aus den Kellern der Champagne ein Bild machen wollen.

An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Glückwunsch zum Mondo Verlag nach Heidelberg, und natürlich zu Gerhard Eichelmann – Preisträger der Grande Medaille d´Argent. Überreicht am 08.03.2016 von Christian Josephi, dem Repräsentanten des Comité Champagne für Deutschland und Österreich.

Champagne Voirin-Jumel

15.3.2016

Champagne Voirin-Jumel

Neu bei Gerards Champagner ist eines der aufstrebenden Champagner Häuser der Cote de Blanc, Champagne Voirin-Jumel.

Voirin 800x

Voirin Alice et Patric 800x Voirin Cave 800x Voirin Plage 800x

Ich freue mich, dass es mir gelungen ist Alice zu überzeugen, mir Ihre Vertretung für Deutschland zu übertragen.

Schon bald, Anfang Juli diesen Jahres wird es einen ersten Höhepunkt in der Zusammenarbeit zwischen Champagne Voirin-Jumel und Gerards-Champagner geben.

Zu gegebener Zeit wird an diese Stelle über die Details informiert werden.

Nur so viel: Es lohnt sich das Wochenende vom 8./9. Juli 2016 für einen Kurzurlaub in den Schwarzwald frei zu halten.